Uli Wiedle neuer Vorsitzender

Erweitertes Vorstandsteam soll für frischen Wind sorgen

 

Ein übervolles Vereinsheim beim TC Mundingen war der würdige Rahmen für die Neuwahlen in die Vorstandschaft. Nach acht Jahren gab der scheidende Vorsitzende Karl Roser einen Abriss über seine Amtszeit. Besonders hob er die 30-Jahr-Feier 2010 hervor, bei der Heiko und Daniela Sauter im Festzelt vor 500 Zuhörern ein begeisterndes Konzert gaben. Ein 6. Platz wurde gebaut und reichlich Geld in das Vereinsheim investiert. Er verwies auf einen deutlichen Anstieg bei den Aktiven unter den 275 Vereinsmitgliedern. Sportwart Lucas Kioschus konnte von drei Meisterschaften berichten: Die 1. Herren- und Damenmannschaft sowie die Mixed bei den Aktiven wurden Meister in ihren Klassen. Die Vereinsmeisterschaften, zwei Schleifchenturniere und ein gut besuchtes Grümpelturnier rundeten die sportlichen Aktivitäten ab. Jugendwart Michael Burgard hat Aufbauarbeit zu leisten. In dieser Saison nehmen drei Jugendmannschaften, teilweise in Spielgemeinschaften, teil. Schatzmeister Franz Bitsch berichtete von einem ausgeglichenen Haushalt. Trotz großer Investitionen in eine dringend erforderliche neue Küche und ein neues Gerätehaus mit Freiplatz konnte eine kleine Rücklage gebildet werden, auch aufgrund von Zuschüssen des Badischen Sportbundes. Schriftführerin Andrea Fross berichtete wie immer souverän über die außerhalb des Tennisplatzes stattfindenden Aktivitäten. Der Brunch zur Saisoneröffnung war mit über 60 Personen bestens besucht. Sommerfest und Schleifchenturniere waren von hohem personellem Aufwand begleitet, doch die positiven Rückmeldungen überzeugten.

 

Kassenprüfer Marcus Funk konnte der Versammlung die Entlastung empfehlen. Die Ortsvorsteherin von Mundingen, Carola Euhus, nahm die Entlastung vor und die Vereinsmitglieder stimmten einstimmig zu. Jetzt nahm Roser als letzte Amtshandlung noch für langjährige und verdiente Mitglieder Ehrungen mit kleinen Präsenten vor.

 

Beim Punkt Neuwahlen zum 1. Vorsitzenden gab es nur den Vorschlag Uli Wiedle. Damit niemand die Katze im Sack kaufen muss, gab er einen Einblick über Dinge die ihm wichtig sind, darunter Stärkung des Ehrenamtes und die Brücke schlagen zwischen den Altersstrukturen im Verein. Er sagte auch, dass er sich als Vorsitzender nicht zu wichtig nehmen wird, da er sich lediglich als Dirigenten sieht, der sich sehr wohl darüber im Klaren ist, dass er ohne die Mitspieler im Orchester, der Technik und dem gesamten Umfeld wie Sponsoren nicht sein kann. Die Wahlleiterin Carola Euhus ließ die Versammlung abstimmen und die Mitglieder stellten sich alle einstimmig hinter den neuen Vorsitzenden. Satzungsgemäß übernahm Wiedle dann die Leitung der Sitzung. Auch die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten wurden alle einstimmig gewählabt. In seinem kurzen Statement sprach Wiedle davon, dass er jetzt also vom höchsten Ehrenamt im badischen Tennis zurück an der Basis ist. Wichtig sei ihm auch der Schulterschluss mit den anderen Mundinger Vereinen und er hoffte auf gute Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat und der Emmendinger Verwaltung. Er dankte seinem Vorgänger Karl Roser und überreichte diesem gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Reinhold Menzer einen Aufenthalt im Europa Park. Seine Amtszeit begann Wiedle gleich mit einem Novum: In 35 Vereinsjahren wurde das System „Wirtedienst“ nicht angetastet. Aufgrund von rückläufiger Bereitschaft zu diesem Dienst gab es einen Antrag der Vorstandschaft, dass der Wirtedienst gegen Bezahlung abgegeben werden kann. Gleichzeitig kann man sich zu freiwilligem Wirtedienst melden und damit Arbeitsstunden sammeln. Nach ausgiebiger Diskussion kam es zur einstimmigen Befürwortung. Jetzt ist dieses Modell zunächst für ein Jahr auf dem Prüfstand.

 

Gäste und Mitglieder wurden abschließend zu einem kleinen Vesper eingeladen.

 

Wahlen: Sportwart Lucas Kioschus, Schriftführerin Andrea Fross, Schatzmeister Franz Bitsch, Beisitzer Sport Richard Schneider, Beisitzer Jugend Michelle Wiedle, Beisitzer Finanzen Philipp Jitten, Beisitzer Verwaltung Angelika Fischer. Kassenprüfer Marcus Funk und Michael Brunner.